Mensch: irre! – wir verabschieden uns –

Sternenhimmerl Franzi Lange

Liebe Besucher/innen unseres Anti-Stigma-Blogs,

mit diesem Foto von www.franzilange.tk verabschieden wir uns von Ihnen. Unser Projekt ist nun zu Ende und wir danken allen, die sich im Laufe dieses Kampagnenjahres 2014 für „Mensch: irre!“ interessiert und engagiert haben sehr herzlich!

Sie alle haben mit dazu beigetragen, dass die Kampagne ein so großer Erfolg war und wir auf unterschiedlichem Weg zahlreiche Menschen erreichen konnten, die mit dem Thema Psychiatrie bislang noch wenig oder gar keine Berührungspunkte hatten. Das freut uns natürlich sehr, denn damit haben wir unser Ziel erreicht.

Auch freuen wir uns darüber, dass das gesamte Projekt als gelebtes Inklusionsprojekt gezeigt hat, dass ein menschliches Miteinander auf Augenhöhe eine Selbstverständlichkeit ist und sein muss! Vielleicht haben wir an der einen oder anderen Stelle ein kleines oder auch größeres Aha-Erlebnis ausgelöst. Wir selber als Organisator/innen hatten zumindest einige von diesen Erlebnissen :-).

Machen Sie es gut, gehaben Sie sich wohl und passen Sie auf sich auf!!!

Mögen die Sterne immer für Sie leuchten und Sie auf Ihrem Weg begleiten.

Mit herzlichen Grüßen und besten Wünschen für Sie verbleiben wir

Ihr Mensch-irre-Team der AWO Augsburg

Organisationsteam

PS: Diese Homepage wird noch eine geraume Zeit online zur Verfügung stehen, jedoch wird es keine werktäglichen Blogbeiträge mehr geben und es wird nicht mehr möglich sein, Ihrerseits Aktionen wie z.B. Kommentare zu Beiträgen vorzunehmen. Wir bitten Sie hierfür um Ihr Verständnis.

 

Advertisements

Kurzfilm Depression

Die im Film gezeigte Frau, leidet an einer Depression und spricht als Ich-Erzählerin von ihren Gefühlen und Wahrnehmungen und darüber, was andere zu ihr sagen, dass sie tun soll.

Der Film beeindruckt und berührt.

Ein Beitrag über Schizophrenie

Ein Beitrag zum Thema Schizophrenie, der bereits im Jahre 2008 geschrieben wurde und in DIE WELT erschienen ist , ist jetzt online zu lesen. Der Artikel bietet, auch wenn er schon 6 Jahre alt ist, Informationen und Aufklärung rund um das Krankheitsbild und ist so geschrieben, dass er auch ohne entsprechendes Fachwissen gut verständlich ist.

http://www.welt.de/gesundheit/psychologie/article2759363/Schizophrenie-die-Diagnose-kommt-oft-zu-spaet.html

Lokalzeit Südwestfalen – Diagnose Borderline

Der 7-minütige Fernsehbeitrag ist ein hervorragender und informativer Beitrag, in dem in komprimierter Form und verständlicher Sprache über viele wesentliche Aspekte von Borderline informiert wird. Eine 21-jährige Borderlinerin kommt zu Wort und im Interview mit Prof. Dr. Hans-Jörg Assion werden Fragen von einem ärztlichen Experten beantwortet.

Verschiedene Kinospots zu psychischen Erkrankungen

Das Hamburger Netz psychische Gesundheit hat unter dem unten stehenden Link verschiedene Kinospots bei youtube eingestellt.

Die Spots sind durchgehend sehr sehenswert.

Ein Dokumentarfilm über Depressionen

Der Film, der unter nachstehendem Link zu sehen ist, bietet eine umfangreiche Aufklärung rund um das Thema der Depression. Neue wissenschaftliche Erkenntnisse über die Ursachen der Erkrankung, neue Diagnosemöglichkeiten, die Funktion von Medikamenten und Psychotherapie, verschiedene Krankheitsverläufe und Ausschnitte aus Lebenswegen von Betroffenen sind informativ, berührend und kurzweilig in diesem Film zusammen gestellt. Auch kritische Aspekte wie die langen Wartezeiten auf Therapieplätze werden angesprochen.

Zwei interessante Neuerscheinungen!

Der Psychiatrie Verlag verweist in seiner Beilage „Psyche in Balance“- Neuerscheinungen Herbst 2014- in der Zeitschrift Psychosoziale Umschau  auf zwei Bücher, die mit Sicherheit auf großes Interesse stoßen werden:

Das Buch „Psychisch kranke Menschen im Recht“ von dem Münchener Rechtsanwalt Dr. Rolf Marschner möchte eine Orientierungshilfe im Wirrwarr der gesetzlichen Regelungen sein.

Der Bundesverband Angehöriger psychisch Kranker hat ein Buch mit dem Titel „Mit psychischer Krankheit in der Familie leben“ heraus gegeben.

Nähere Einzelheiten zu beiden Büchern erfahren Sie in der beiligenden pdf-Datei mit freundlicher Genehmigung des Psychiatrie Verlages.

Neuerscheinungen Psyche in Balance

http://www.psychiatrie-verlag.de

Ein Autor und seine Werke

Irvin D. Yalom, emeritierter Professor für Psychiatrie, hat sich nicht nur wissenschaftlich vor allem mit Psychotherapie und Psychoanaylse beschäftigt, sondern auch einige sehr lesenswerte Romane geschrieben, die sich literarisch den genannten Themen widmen. So sind unter anderem beispielsweise zu nennen „Die rote Couch“ oder „Die Schopenhauer-Kur“.

„Und Nietzsche weinte“ ist vielleicht der bekannteste Roman von Yalom und ein Meisterwerk in Inhalt und Erzählkunst. Das Buch gibt es – neben dem Neuerwerb – auch mittlerweile in modernen Antiquariaten. Eine Leseempfehlung für Novembertage.

 

A n g s t
 
Für einen Moment befreit von der Angst,
die wie eine Last auf mir ruht;
die mich oft einengt und fast erdrückt.
Zeit, um tief einzuatmen und Kraft zu sammeln,
denn sie wird wiederkommen.
Martina E. Büchel, im August 1984

Informativ, spannend und unterhaltsam zugleich

Das Buch „Schizophrenie ist scheiße, Mama!“ von Janine Berg-Peer ist sehr empfehlens- und lesenswert!

Die Autorin schreibt aus ihrer Persepktive: der Mutter einer Tochter, bei der vor 16 Jahren die Diagnose Schizophrenie gestellt wurde. Frau Berg-Peer nimmt den Leser und die Leserin mit in die Aufs und Abs, die eine Angehörige – auch gemeinsam mit ihrer Tochter – in all den Jahren und unterschiedlichen Lebens-, Gesundheits- und Krankheitsphasen erlebt. Das Buch ist bei aller Ernsthaftigkeit sehr kurzweilig, zuweilen mit einem kleinen Schmunzelfaktor und Augenzwinkern versehen und bietet interessante Einblicke aus der Sicht einer Angehörigen.

ISBN 978-3-596-18914-4

Dokumentation mit Schwerpunkt Essstörungen bei jungen Menschen

Der Kurzfilm klärt auf über psychische Erkrankungen von jungen Menschen mit dem Schwerpunkt Bulimie und Anorexie. Auch andere Krankheitsbilder werden am Rande angesprochen. Betroffene werden interviewt, mögliche Ursachenbeleuchtet und therapeutische Möglichkeiten aufgezeigt. Der Beitrag ist leicht verständlich und sehr sehenswert. Einziges Manko: der Film endet etwas abrupt, da zu einem anderen Themenbereich übergeleitet wird. Erschienen ist der Film im Rahmen eines ZDF-Thementages.

https://www.youtube.com/watch?v=s_LJjhmv3FU

 

Drei Autoren widmen sich brandaktuell dem Thema Borderline

Ein Interview mit den beiden Autorinnen Dr. Susanne Schoppmann und Christiane Tilly und dem Autor Dr. Matthias Herrmann  sowie eine kurze Inhaltsangabe über das Buch „Borderline begegnen. Miteinander umgehen lernen“ wurde in „Psyche in Balance – Neuerscheinungen im Herbst 2014“ des Psychiatrie-Verlag veröffentlicht.

Das Buch wird auch als Ebook erhältlich sein und erscheint im November 2014.

Das Interview sowie die Inhaltsangabe können Sie hier als PDF mit freundlicher Genehmigung des Verlages downloaden.

Borderline begegnen PiB_2014-2_web

Roman – Buchtipp

Der gebürtige Brasilianer mit eigener Psychiatrieerfahrung Paolo Coelho ist seit vielen Jahren ein viel gelesener zeitgenössicher Schriftsteller. 

In seinem Buch Veronika beschließt zu sterben“ ist die Protagonistin fest dazu entschlossen, ihrem Leben ein Ende zu setzen. Der Versuch misslingt, die Hauptdarstellerin erwacht in einer psychiatrischen Klinik und überdenkt ihr bisheriges Leben. Ein intensives, leicht zu lesendes Buch, welches Lust auf das Leben macht und „Verrücktheit“ relativiert.

Krisenbegleitung

Der Bundesverband Psychiatrie-Erfahrener BPE hat einen sehr praktisch ausgerichteten Leitfaden zur Krisenbegleitung entwickelt. In dem Leitfaden werden diverse Aspekte und konkrete Möglichkeiten der Krisenbegleitung aufgezeigt und in übersichtlicher Form dargestellt.

Der Leitfaden kann unter folgendem Link herunter geladen werden:

http://www.google.de/url?url=http://www.bpe-online.de/infopool/selbsthilfe/pb/Krisenbegleitung%2520net.doc&rct=j&frm=1&q=&esrc=s&sa=U&ei=w8JQVMKvJYfTygO_PQ&ved=0CBQQFjAA&usg=AFQjCNEExeagkuoJdc7IpSAN4MwwrytkeQ

Verschiedene Texte und Studien zu psychischen Erkrankungen

Das ROBERT KOCH INSTITUT bietet unter nachstehendem Link einige vor allem wissenschaftliche Texte und Studien jüngeren und älteren Datums zum Thema. Die Texte sind zum Teil recht anspruchsvoll, jedoch sind die Hauptaussagen oft auch in Diagrammen hervor gehoben oder im Text gesondert als Haupterkenntnisse gekennzeichnet. Es lohnt sich, diesen Link zu besuchen.

http://www.rki.de/DE/Content/Gesundheitsmonitoring/Themen/Psychische_Gesundheit/Psychische_Gesundheit_node.html

Mensch: irre! zu Gast in psychiatrischer Fortbildung im Klinikum Heidenheim

Auf Einladung vom Chefarzt der dortigen Psychiatrie Dr. Martin Zinkler durften wir unsere Kampagne im Rahmen einer Fortbildung für Ärzte und Pflegepersonal der Kliniken Landkreis Heidenheim vorstellen.  Gemeinsam mit zwei Menschen, die eine psychische Erkrankung haben und bei einigen Aktivitäten der Antistigma-Kampagne teilgenommen haben, konnten wir Inhalte und Erfahrungen nicht nur präsentieren, sondern es wurde auch lebhaft diskutiert. Wir danken Herrn Dr. Zinkler und seinem Team für die Einladung, das Interesse und den Meinungsaustausch.

001

Wie ist es um die Psychotherapie von psychisch Kranken bestellt?

Der Psychiater Manfred Lütz stellt verschiedene Thesen zur Situation der Psychotherapieplätze für chronisch psychisch kranke Menschen auf. Seine Thesen, zum Beispiel diejenige, dass Menschen mit schwereren psychischen Erkrankungen bei Psychotherapeuten länger auf Therapieplätze warten müssen als andere mit leichteren psychischen Erkrankungen. Die schwerwiegende Unterversorgung mit entsprechenden Therapieplätzen wird von Lütz als skandalös bezeichnet. Seine Thesen führen zu kontroversen Debatten.

Im nachstehenden Radiobeitrag diskutieren Barbara Lubisch – Deutsche Psychotherapeutenvereinigung – und Manfred Lütz.

http://www.swr.de/swr2/programm/sendungen/swr2-forum/behandeln-psychotherapeuten-nur-leichte-stoerungen/-/id=660214/did=13388392/nid=660214/16phzmw/index.htmlhttp://

Miteinander-Preis – olympisches Motto

Wir waren mit „Mensch: irre!“ mit dabei bei der Preisverleihung am 20.10. in Schloss Nymphenburg!

Die Gestalterinnen und Gestalter von 28 bayerischen Inklusions-Vorzeigeprojekten waren eingeladen, der Preisverleihung beizuwohnen. Auch wenn der Miteinander-Preis für Schwaben nicht an unser Projekt ging, so sind wir doch ein wenig stolz darauf, dass wir zu den Nominierten gehörten und somit ein Vorzeigeprojekt unter weiteren 27  sind und die einzige Kampagne unter allen nominierten Projekten waren.

Wir gratulieren den Preisträgern, die aus unserer Sicht alle auch sehr spannende und innovative Projekte ins Leben gerufen haben!

Es waren erlebnisreiche Stunden im Schloss Nymphenburg, für die wir uns bei den Veranstaltern bedanken möchten.

012013 009010 011

Borderline – ein Beitrag aus psychoanalytischer Sicht

Die Ärztin Frau Dr. Voos hat auf Ihrem Blog medizin-im-text einen anspruchsvollen Beitrag über Borderline aus psychoanalytischer Sicht geschrieben, der zudem zahlreiche Hintergrundinformationen liefert und entsprechende Links enthält.

http://www.medizin-im-text.de/blog/2014/35/die-borderline-storung-besser-als-ihr-ruf/

Der Beitrag kann hier auch als pdf herunter geladen werden. Borderline

Vier auf einen Streich

Wir hatten uns viel vorgenommen am 10.10.2014, dem Welttag der seelischen Gesundheit:

eine Einrichtungseröffnung, Einblicke in das Tageszentrum für seelische Gesundheit, Autorinnenlesung von Frau Berg-Peer aus ihrem Buch „Schizophrenie ist Scheiße, Mama“ und einen Kinoabend mit unserem Kampagnenkurzfilm http://www.youtube.com/watch?v=lYh5AESb6qk und einem Film über Leben und Werk der Dorothea Buck

Alle Veranstaltungen waren gelebte Inklusion: wir haben miteinander gefeiert, geredet, gelauscht, diskutiert, gelacht, geklatscht, geschaut und uns an Getränken, Kuchen und anderen Kleinigkeiten gelabt. Ein oder kein Handicap war vollkommen unwichtig und die Teilnehmer/innen waren angeregt, berührt, erfüllt und erfreut von einem unterhaltsamen und erlebnisreichen Miteinander.

Auch politisches Interesse war vorhanden. Die SPD-Stadträtin Anna Rasehorn sowie Alt-Stadträtin und AWO-Augsburg-Aufsichtsratsmitglied Marigt Hammer durften wir als Gäste begrüßen.

Die nachfolgenden Bilder sprechen ihre eigene Sprache…

   033   052 055 067  083 080 071 068 049  039085 084

087090

Poesie und Psychiatrie

Ein einfühlsamer Beitrag über den Dichter Jacobo Fijman, sein Leben und Werk, ist in dem beigefügten Podcast des Deutschlandradio Kultur zu hören. 

http://www.deutschlandradiokultur.de/lyrik-poesie-aus-der-psychiatrie.1278.de.html?dram:article_id=289149

Literatur und mehr…..

Unter dem angegebenen Link findet sich eine gelungene Zusammenstellung von Büchern, die sich belletristisch mit dem Thema Psychiatrie und Neurologie beschäftigen. Zu den Büchern gibt es jeweils eine kurze und aussagefähige Inhaltsangabe.

http://www.neurologienetz.de/front_content.php?idcat=149

Gewaltverzicht in der Psychiatrie

Das Thema des konsequenten Gewaltverzichts vor allem in klinischen Zusammenhängen ist in dem äußerst lesenswerten Artikel „Menschenrechte in der Psychiatrie- Wege und Hindernisse zu einem umfassenden Gewaltverzicht“ der beiden Psychiater Zinkler und Koussemou ausführlich erörtert.  

 zinkler rp 2014

Borderline – ein Video-Überblick

Unter dem angegebenen Link werden die wesentlichen Symtome der Krankheit sowie der Begleiterkrankungen verständlich von einer Betroffenen geschildert. Weitere Themenvideos von ihr sind in diesem Video verlinkt.

https://www.youtube.com/watch?v=Y3zWJesDw_0

Sehens- und wissenswert!

http://www.sueddeutsche.de/gesundheit/der-naechste-bitte-burnout-leiden-von-helden-1.1411992

Unter dem angegebenen Link ist ein sehr interessantes Kurzvideo der Süddeutschen Zeitung zum Thema Burn-Out/Depression zu sehen.

Vorurteile – wie sie entstehen, wie sie sich halten, was sie bewirken

….. und weitere Aspekte zum Thema liefert der ausführliche und sehr lesenswerte Artikel von Karl Christian Mayer, Arzt, Neurologe, Facharzt für Psychiatrie & Psychotherapie, Facharzt für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie. Der Artikel ist eine sehr geglückte Zusammenstellung von allem Wissenswerten in überschauberer Länge. 

http://www.neuro24.de/vorurt.htm

Benzodiazepine und Alzheimer – ein möglicher Zusammenhang

Neue Forschungsergebnisse legen die Vermutung nahe, dass bei längerfristiger Einnahme von Benzodiazepinen ein erhöhtes Risiko besteht, an Alzheimer zu erkranken.

Lesen Sie mehr dazu unter dem nachfolgenden Link zu einem Artikel, der in der FAZ erschienen ist.

http://www.faz.net/aktuell/wissen/medizin/benzodiazepine-unter-demenz-verdacht-vergesslich-durch-beruhigungsmittel-13142414.html

So sehen Sieger/innen aus!

IMG_1485 Startnummernvergabe vor dem Lauf

IMG_1494 Die beiden Organisatoren Fabian Meyer-Helas und Stefan Haringer von der AWO Augsburg im Gespräch mit der AZ

Am letzten Freitag war es so weit: Menschen mit und ohne Handicap trafen sich, um 5 km um den Augsburger Kuhsee zu gehen oder zu laufen. Bei strahlendem Sonnenschein wurden die Läuferinnen und Läufer von den anwesenden Zuschauern mit Beifall angefeuert. Die Teilnehmer/innen waren nach dem Lauf alle sichtlich stolz, dass sie es überhaupt geschafft hatten, bei den schwülen Temperaturen die Strecke zu bewältigen. Für manche war es das erste Mal, dass sie an einer derartigen Veranstaltung teilgenommen haben. Nach dem Lauf gab es eine Stärkung für alle Beteiligten. Es war eine rundum gelungene Veranstaltung, in der ganz nebenbei auch auf das Thema der psychischen Erkrankungen hingewiesen wurde.

IMG_1510IMG_1544

Siegerfoto: Die Nr. 24 belegte den 1. Platz, gefolgt von den Startnummern 18 und 20 auf den Plätzen zwei und drei

IMG_1507 ….. und die wohl verdiente Stärkung

 

Schattenpsychiatrie – wenn (auch junge) psychisch kranke Menschen in Altenheimen untergebracht werden

Unter nachfolgendem Link ist ein Artikel zu finden, der sich kritisch mit dieser Thematik auseinandersetzt und Gründe und Hintergründe beleuchtet.

http://www.swr.de/swr2/wissen/chronisch-psychisch-krank/-/id=661224/nid=661224/did=11557712/19ap0ko/

DER Klassiker unter den Psychiatriefilmen!

… und noch lange kein „alter Hut“, sondern nach wie vor höchst unterhaltsam, aufrüttelnd, tragikomisch und anregend! So ist dieser Film immer noch ein MUSS für alle, die sich für das Thema der Psychiatrie interessieren – und auch für alle anderen, die einfach einen guten Film sehen möchten und vielleicht durch diesen Interesse am Thema bekommen könnten.

„Einer flog über das Kuckucksnest“

Angehörige von psychisch kranken Menschen – keine einfache Rolle

Im Rahmen der Serie „Psychisch Krank“ hat die ZEIT ONLINE unter dem Titel „Das Leiden der anderen“ einen Artikel veröffentlicht, der sich mit der Rolle der Angehörigen von psychisch kranken Menschen beschäftigt. Im Artikel wird deutlich, wie hoch und unterschiedlich die Erwartungen von unterschiedlichen Seiten, nicht zuletzt auch von der eigenen an sich selbst, sind und mit welchen Schwierigkeiten Angehörige zu kämpfen haben. Der Artikel macht auch Mut und liefert einige interessante und hilfreiche Hinweise.

http://www.zeit.de/wissen/gesundheit/2013-08/angehoerige-psychisch-kranker

Gesellschaftskritische Aspekte der Psychiatrie

In ihrem Artikel „Psychiatrie – Entsorgungsapparat der modernen Gesellschaft“ im Online-Portal der Süddeutschen Zeitung widmet sich die Autorin Caroline Thongsan Fragen der Stigmatisierung, soziologischen und pharmakologischen Aspekten psychischer Erkrankung und dem Thema der Zwangsbehandlung.

Der Artikel ist zu lesen unter folgendem Link:
http://jetzt.sueddeutsche.de/texte/anzeigen/567096/Psychiatrie-Entsorgungsapparat-der-modernen-Gesellschaft

Artikel über Stigmatisierung von psychisch kranken Menschen

Unter dem angegebenen Link findet sich ein Artikel, der sich kritisch mit dem Thema auseinander setzt. Insbesondere kommt zum Ausdruck, dass das, was unter psychischer Erkrankung verstanden wird, auch jeweils eng mit der Gesellschaft/Kultur, in der man lebt, verknüpft ist.
Auch die klinische Behandlung sowie Beschäftigungstherapien und deren Sinnhaftigkeit werden beleuchtet.
Lesenswert!

http://diefreiheitsliebe.de/gesellschaft/du-bist-doch-nicht-normal-uber-die-stigmatisierung-psychisch-kranker-in-unserer-gesellschaft

wenn worte überflüssig werden,

weil der augenblick bis an den rand mit
sinnen gefüllt ist,

beginnt das leben unwiderstehlich von sich zu erzählen
und führt uns mitten hinein

in faszinierende geschichten…

wenn wir nur
lauschen…

Khalil Gibran

Innovativ und empowermentorientiert: Onlineberatung bei Depressionen

Die TK wartet mit einer Neuheit auf, die in anderen europäischen Ländern gar nicht mehr so neu ist: in Zusammenarbeit mit der Freien Universität Berlin bietet die TK im Rahmen eines Projekts Online-Beratung bei leichten bis mittelschweren Depressionen an.

Einzelheiten zu diesem Projekt, welches für den Zeitraum von 2014 bis 2016 bemessen ist, erfahren Sie auf nachstehendem Link. Dort sind die wesentlichen Informationen auch in einem ansprechenden Film zusammengefasst.

http://www.tk.de/tk/behandlungsangebote/innovative-verfahren/depressionscoach/646772

Filmtipp: Irre! Das Problem sind die Normalen!

Psychiater (Dr. Manfred Lütz) und Kabarretist (Jürgen Becker) treffen einander und bieten eine heiter-bizarre Seelenkunde.

„Psychiater und Kabarretisten haben viel gemein: beide denken, sie seien normal und alle anderen spinnen“… Becker besucht Lütz im psychiatrischen Krankenhaus, Lütz kommt zu Becker auf die Bühne.

Sehenswert mit Unterhaltungs, Informations- und Schmunzelfaktor!

Frohsinn

Tränen tragen sich
Bis in die Ohren
Schaudern zieht sich
Die Arme entlang

Lachfalten schweigen
Seit Jahren verfroren
Taubstumme trommeln
Gehörgangsgesang

Schreie erklingen
Aus klaffenden Poren
Kein lichter Moment
Kein lockender Klang
Mein Frohsinn wurde

Weinend geboren
Ich lache im Herzen
Ohne jeglichen Zwang

Simon Felix Geiger

www.thembathandathula.blogspot.com

Veröffentlichungen:
StigmaVerziert
 Brot & Kunst Verlag,http://www.brotundkunst.blogspot.de/p/bucher.html,2012
UnsinniVersum 
 Brot & Kunst Verlag,http://www.brotundkunst.blogspot.de/p/bucher.html,2013
BallastVerlust
 Brot & Kunst Verlag,http://brotundkunst.blogspot.de/,2013