Graue Tage

Die grauen Tage deprimieren mich,
ich bin traurig und mag mich nicht.
Doch teil' ich mein Heim
und habe gefiederte Freunde,
dann bin ich nicht allein 
und kann fröhlich sein.
Habe keine Zeit, übellaunig zu sein,
bereite meinen Genossen ein schönes Heim.
sie umschwirren mich
und freuen sich,
wenn ich aufstehe und kümm're mich.
Da ist das Grau sofort wie weggewischt
und ich freue mich.


Brigitte Harlacher
Quelle: Tagesstätten-Zeitung der AWOSANA, Januar 2010
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s